· 

Entfalte deine Flügel

Die Geschichte einer Transformation

Das schrieb ich am 16. August 2017 - der wäre mein 6. Hochzeitstag gewesen:

Dies ist eine Einnahmen-Ausgaben-Rechnung persönlicher Art

 

Ich verlor meinen letzten Elternteil, doch ich gewann die Vormundschaft für mein Leben, so wurde ich stark.

Ich verlor meine Gesundheit, doch ich gewann meine Bewusstheit, so wurde ich weise.

Ich verlor die zugelegten Kilos, ich brauchte den Schutzwall nicht mehr, denn ich war nicht mehr bedürftig.

Ich verlor viele Träume und Visionen, doch ich gewann das Wissen um meine Bedürfnisse, denn ich wurde selbständig.

Ich verlor meine Lebensfreude, doch ich gewann mein Vertrauen, so wurde ich glücklich.

Ich verlor meinen Mann, doch ich gewann mich als Frau, so wurde ich endlich ganz.

Ich verlor den Glauben an Gerechtigkeit, doch ich gewann mein Strahlen, so wurde ich unübersehbar.

Ich verlor viele Freunde, doch ich erkannte meine Seelenfamilie, so wurde ich behütet.

Ich verlor meine Naivität, doch ich gewann meinen Glauben, so wurde ich gesegnet.

Ich verlor meine Würde, doch ich lernte mich würdevoll zu erheben, so wurde ich unerschütterlich.

Ich verlor meine Einsamkeit, obwohl ich mehr alleine war als je zuvor, so wurde ich autark.

Ich verlor meine Existenzangst, obwohl die Steuer mir alles Erwirtschaftete nahm, so wurde ich mutig.

Ich verlor den Schleier vor tiefsten Traumen, obwohl ich so viele frische Wunden hatte, so wurde ich erwachsen.

Ich verlor so viele Konzepte über das Leben, doch ich verlor nie das Licht aus den Augen, so wurde ich frei.

Unterm Strich bleibt zwar wenig von dem ich glaubte, dass es Bestand haben würde, doch ich akzeptierte die Beständigkeit der Veränderung.

Unterm Strich blieb so viel mehr, als ich je erhoffte.

Auch wenn ich noch viel Zeit für Regeneration brauche, feiere ich das Leben wie nie, was immer auch auf mich wartet: ich bin vorbereitet, ich bin bereit!

Nun geht mein Transformationszyklus zu Ende....

  • zum richtigen zeitpunkt wurde ein so schweres loslassen, ein fliegen lassen.
  • wenige sahen mich fallen, du siehst mich gerade aufstehen!
  • da ich mich nicht mehr frei entfalten konnte, musste ich weiter fliegen!
  • die einzige frage vor den nächsten schritten: kann ich meine flügel noch mehr entfalten?

Ich stehe auf und zeig mich...

Lange monate verbrachte ich sehr isoliert, die letzten Jahre hatten es so in sich, dass mein körper mich zur ruhe bat. Ich werde meine nächste reise mit diesem schritt beginnen:

Ich Zeig mich hier: www.henrikebaumgartner.at

Im neuen Kleid,

mit allem, was ich kann und liebe,

mit offenem Herz und offenen Armen.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Ulrike (Freitag, 08 März 2019 12:38)

    Immer wieder treffe ich Frauen "unserer" Generation, die mit einer (von mehreren) Lebensaufgabe beglückt wurden mit dem Ziel, in der Einheit wiederum die Mitte her zu stellen.
    Es geht nicht darum, vom "Kuchen" 50,8 ... oder etwa 51% zu nehmen. Nein. Auf den Punkt genau 50%.
    Und dies stellt keine kleinliche oder pingelige "Rechnerei" dar, sondern entspricht der ursprünglich gemeinten Idee von z.B. Yin und Yang, um ein Beispiel von vielen zu nennen.

    Wir "schlummernde" und konditionierte Frauen treffen auf (ebensolche) Männer, die wohl seit Äonen gewohnt waren, über Frauen zu verfügen, sie für deren Bedürfnisbefriedigung zu "halten", sie für eigene Zwecke zu benutzen und auszubeuten ohne dabei auch nur die geringsten Skrupel zu verspüren. Ganz im Gegenteil: sie empfinden es als ihr Recht so zu handeln! (nicht nur viele Männer im Orient tragen dieses Gedankengut noch heute in sich....)
    Wie verdreht sich doch die Welt machmal bewegt....
    Wir alte liebenden-empathischen Seelen müssen nun meist nochmal den Weg der Erkenntnis gehen und diese uralten Strukturen aufbrechen, die in eine vergangene Zeit gehörten... - wir treffen nochmal wohl verkleidete Seelen, die uns in eine schleichend quälende Verbindung zwingen, ohne dass vorerst erkannt werden kann, welch schauriges Spiel vor sich geht....
    Doch irgendwann ist der Punkt erreicht, an dem wir auch aus diesem Alptraum aufwachen und SEHEN können. Oft können nur wir als Betroffene sehen, während unser Umfeld blind bleibt. - Auch dies ist eine schmerzliche Erkenntnis und Lernerfahrung!
    Schließlich haben wir erkannt - die inneren Schleier sind gefallen... und wir können endlich mit einem inneren Befreiungsfeldzug beginnen, gestärkt durch eine gute Portion Selbsterkenntnis!
    Unsere Seele erwacht in einer neuen Bewusstseinsebene und wir erkennen, dass das, was uns umgibt, bzw. umgeben hat vielleicht doch nur eine Illusion war? Ein Lernfeld? Eine Prüfung?

    Später dann... mit bedingungsloser Liebe großzügig auszuteilen bin ich inzwischen etwas vorsichtiger geworden... ich finde, diese Kostbarkeit sollte nicht wie Perlen vor Säue geworfen werden an Individuen, die damit nichts anzufangen wissen.. die sie nicht wertschätzen können oder gar wiederum für eigene (Energie)zwecke benutzen.
    Eine Disziplin, die sich in der Nähe von bedingungsloser Liebe aufhält, ist "sein lassen". - An diesem Punkt angelangt, finde ich bereits meistens meinen inneren Frieden und weiß, dass es gut ist.... ;-).

    Einen Buchtipp lasse ich noch da, welcher mir (neben all den anderen Erkenntnissen) geholfen hat:
    Mein (Ex-)Partner ist ein Psychopath, Wege aus der Opferfalle von Bärbel Mechler
    Lieben Gruß, Ulrike